02.08.2015 10:30


Ursprünglich geplant war Zelten nahe Dierhagen an der Ostsee. Doch krieg mal spontan auch nur ein handtuchbreites Stückchen, auf dem man ein winziges Iglu aufschlagen kann. Fehlanzeige. Gut, dass Brüderlein gerade ein Mittelalterleben auf dem Darß führte und wir mit unserem Auto ins Lagerleben aufgenommen wurden. Im Kofferraum die dicke Matratze aufgepustet und festgestellt, dass Raum genug ist, dass alle drei ganz bequem quer schlafen konnten.




Vor dem Auto Sand in rauen Mengen. Matschburgen bauen zwischen den Gewittergüssen und Wolkenbrüchen. Später dann auch ausreichend davon im Schlafsack ;-) Ein Kuhpferd - wir nannten es so, weil es gefleckt war - und Dudelzwerge, Ritterkämpfe, Feuerkünstler, Fassbrause und nächtliche Lagerfeuerromantik.






Rund einen Kilometer hatten wir bis zum Strand. Zu Fuß oder per Skates. Nicht immer kamen wir trocken zurück. In Bewunderung des Wolkenspiels harrten wir länger aus, als gut gewesen wäre.



















































09.07.2015 18:02


... braucht man eine riesige Parklücke. Besser noch zwei. Allerdings sah ich später, wie die Frau um die fünfzig ihr Auto beludt - jeder hätte freiwillig diesen Abstand gelassen.



Erst wollte ich dieses Bild ja in die Rubrik "Sachen zum Lachen" einstellen - aber eigentlich passt das nicht ganz.