Mobile Ansicht
06.01.2018 08:38


Weihnachten vorbei, Jahreswechsel geschafft und endlich bleibt wieder etwas Zeit, über die kleinen vorweihnachtlichen Geschenkebastelprojekte zu berichten. Sollte auch vorher nicht jeder sehen, denn dann ist die Überraschung ja im Eimer. Vielleicht hat aber der-die eine oder andere von euch Lust, das über's Jahr mal selbst auszuprobieren. Nach und nach wird es somit hier die eine oder andere Idee zum Nachbasteln geben.

Spaziergang zu zweit geplant und Wetter viel zu eisig, um Händchen zu halten? Da ich selbst vor dem gleichen Problem stand, wurde die Idee geboren, doch einfach einen Handschuh mit zwei Öffnungen zu nähen. Ein Schnittmuster kannst du eigentlich selbst erstellen: Zeichne zwei Hände auf Papier mit reichlich Platz drumherum - so halt, wie ihr eure Hände halten würdet. Wer sagt, das ist mir zu kompliziert, der kann das Muster auch gern bei mir erfragen und ich schicke es dir zum Ausdrucken.



Du brauchst zwei verschiedene Stoffe für den Handschuh an sich: etwas gröberes wie Leinen oder Baumwolle für außen und für die kuschelige Fütterung am besten Fleece. Daraus solltest du je zwei spiegelverkehrte Teile ausschneiden und natürlich die Nahtzugabe nicht vergessen.





Verzierungen sollten noch vor dem Zusammennähen angebracht werden. Einfach das gewünschte Motiv aus Stoffresten ausschneiden und mit einem Zickzackstich mit kurzer Stichlänge festnähen.



Nun die beiden Außenteile und die beiden Innenteile je auf links zusammennähen. Dann etwas Bündchenstoff für die - ja genau - die Bündchen aussuchen und nach den unten gezeigten Maßen doppelt zuschneiden. An der kurzen Seite zusammennähen, so dass eine Röhre entsteht und umklappen, so dass es doppelte liegt. Das Handschuhaußenteil auf rechts wenden, das Futter auf links belassen und ineinanderstecken.



Das Bündchen wieder auf links einnähen und fertig ist der Handschuh. Nadann... auf geht's zu einem romantischen Winterspaziergang!



Aber ich glaube, für mich muss noch ein zweiter her. Denn so ein Handschuh ist auch für Kinderhände prima geeignet und da will ja keine der beiden zu kurz kommen. ;-)

14.12.2017 21:16


Noch keine Idee für Weihnachtskarten? Dann kommt hier eine Idee. Am besten nutzt man als Grundlage 120g Papier in einer schönen schneeweißen Form. An die Seite kurz ein Bäumchen skizziert und das dann mit dem Messer sauber ausgeschnitten. Aber Achtung, nicht zu weit ritzen, denn auch den "Abfall" werden ich weiter verwenden. Hinter das entstandene Loch klebe man ein grünes Papier - und zwar über die ganze rückwärtige Fläche. Und auf diese dann den ausgeschnittenen Rest. So hat man innen ein weißes Bäumchen und außen ein grünes. Zur Zierde nehme man nun ein paar kleine Kinderfinger, die lustige Tapsen auf die Außenseite drucken. Meine Farbe der Wahl war hier Acryl - sollte man nur nicht zu fest antrocknen lassen, sonst gehen die kleinen dann am nächsten Tag bunt zur Schule. ;-) Wir haben so fliegende, liebende oder faule Rentiere gezaubert - denn die Punkte bekommen noch Füße und Geweihe. Noch nen netten Schriftzug drauf und fertig ist die Weihnachtskarte.







03.12.2017 15:22


Neulich abends an der Elbe... gruselige Zombieenten durchschwammen das Wasser. ;-) X-)



... mich


(Kräuter)gärtnernde programmierbegeisterte Mama von zwei für mich süßen sich selber als groß bezeichnenden Mädels, die gern wandert, klettert und Ski fährt. Fotografierender und sich mit Jonglieren die Zeit vertreibender Drahteselritter. Von Mathematik faszinierter gern bei einem guten Tee und noch besserem Gespräch sitzender Bücherwurm, der viele Kilometer auf der Suche nach interessanten alten Gemäuern hinter sich bringt und auch gern mal in die schwarz-weißen Tasten haut. Im Winter mit Nadel und Faden, Tusche und Stift kreative Ergüsse vollbringend. Und mehr. Stöber doch einfach ein wenig.