Mobile Ansicht
10.05.2018 19:46


Sonne ist ja was feines. Wenn sie nicht gerade unerbittlich auf Dachfenster brennt und dabei die Luft im Raum drunter nahezu zum Kochen bringt. Bei meinen nun drei neuen wunderbar süd bis südwestlich ausgerichteten Luken musste da definitiv eine gute Lösung her. Also Internet gequält und mal geschaut, was es gutes gibt. Am besten ohne Schrauben, denn Vermieter mögen keine Löcher in ihren Dingen. Und ja, es gab richtig viele Lösungen, nur entweder zu teuer - wie die passende Rundumsorglosvariante mit Moskitonetz vom Fensterhersteller - oder die wird-vermutlich-eh-nix-bringen Option mit Saugnäpfen. Die haben eh die Tendenz zum Abfallen. Und bis zum Rand gehen die auch nicht. Aber moment, was genau müsste denn her? Dämmung, Reflektion und nicht unbedingt schwarz. Da hab ich doch was übrig. Als mittlerweile stolze Garagenbesitzerin brauche ich ja diese winterliche Frontscheibenabdeckung nicht mehr. Ob man da was draus machen kann? Die Länge und die Breite konnten locker mithalten - selbst bei den großen Fenstern in der Stube. Nun müsste man das nur noch fest bekommen. Idealerweise je nach Wetterlage abnehmbar. Klemmbare Gardinenstangen war da die Idee. Nagut, dann ran an den Prototypen. Bissel abendliche Bastelei, ein wenig Nähen, Schneiden und Messen und nicht lange später der Test - sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Nadann... und falls du vor dem gleichen Problem stehst und die Idee nachbauen möchtest, hier eine grobe Anleitung:

Man nehme eine Frontscheibenabdeckung. Meine beiden anderen waren aus dem Baumarkt. Logoaufdruck inklusive. Geht aber mit Nagellackentferner prima ab - das ist eh ne Allzweckwaffe gegen jedes farbliche Übel.


Nun trenne man vorsichtig die umlaufenden Falzbänder ab. Geht eigentlich recht fix. Aufheben, die braucht man später noch einmal. Ebenfalls die von den "Ohren" ;-)


Nun die Fenster ausmessen und am besten mittig aufzeichnen. Die runden Ecken müssen kompensiert werden!


Ausschneiden... und das Falzband wieder drumherum nähen. Geht ratz fatz mit der Nähmaschine.


Nun brauchst du die Bandreste von den "Ohren" der Abdeckung. Gardinenstange am Ende auflegen und kleine Schlaufen aus den Resten nähen jeweils am Rand nähen.


Damit das Ganze nicht schlapp durchhängt, habe ich auch mittig noch zwei Schlaufen angebracht. Damit kann das Ganze nun am Fenster fesgeklemmt werden. Und schon ist es fertig!


Hier nochmal die Variante in grün. Aufrollen ist ebenfalls möglich, die Stange klemmt ja an jeder Stelle bestens. Je nach Wind und Wetterlage kann man es als Verdunklung oder Sonnenschutz gebrauchen. Keine brütende Hitze mehr nach der Arbeit im trauten Heim. Nur bei Sturm und offenem Fenster empfehle ich etwas Vorsicht. Durch die ganze Rüttelei und den starken Wind gab es einen Absturz der unteren Stange in die Regenrinne. Aber alle gerettet! Und nun viel Spaß beim Ausprobieren.



Was braucht man:
  • Frontscheibenabdeckung. Baumarkt ca 3 Euro.
  • Gardinenstange - 2 Stück. Internet circa 5 Euro je Stück inkl Versand


03.05.2018 19:29


Endlich! Raus aus zwei kleinen Zimmerlein - die zugegebenermaßen auch ganz nett, aber zu klein waren. Große Mädels, große Zicken und damit auch mehr Platzbedarf. Also für die Hörnchen, die da ab und an ausgeklappt werden. An meiner Regendusche hab ich zwar arg gehangen, aber wer weiß, vielleicht hab ich ja irgendwann hier auch dann eine. Ist ja auch kein Argument, wenn man Straßenkreuzung gegen zurückgesetzten Hof mit Garten tauschen kann. Hier darf ich meine Wäscheleine hängen lassen, es gibt nicht deine-Leine-meine-Leine-Zicken - ich hätt ja auch meine zur Verfügung gestellt - das Ende von Lied war, dass sie hinter die Gartenbank geworfen wurde. Niemand mehr, der im Fahrradkeller aufräumt und ständig mein Zeug so umstellt, dass keiner mehr ran kommt. Stattdessen ne eigene Garage, freundliche Nachbarn, süße Lämmchen und ein Stück Garten zum Freischneiden. Und das Fensterbrett zum drauf sitzen ist hier auch um Längen besser... da könnte man sogar drauf liegen und dabei raus sehen. Oder auf dem Dachfenster... letztens an einem lauen Frühlingsabend den besten Blick auf einen romatischen Sonnenuntergang gehabt. Und wenn einen früh das Mäen der Lämmer weckt statt des Am-Berg-Anfahrens der Mütter, die ihre Kids in die Frühbetreuung der KITA bringen, dann weiß man, dass es das alles irgendwie schon wert war. Lust hatte ich ja keine. Alles zusammenpacken, verladen, neu einrichten. Und es war unglaublich, wie viele Dinge sich auf reichlich 40qm ansammeln können. Es wurde ein dicker fetter LKW voll. Und da hatte ich schon einige Autos mit Zeug selbst um die Ecke gebracht.













02.03.2018 21:40


Viele interessante Dinge gelernt über die letzten Tage im Zusammenhang mit der eigentlichen Arbeit und damit auch wieder Lust bekommen, die Erzgebirgsseiten etwas mobiler zu gestalten - und so sieht das Ergebnis aus:



... mich


(Kräuter)gärtnernde programmierbegeisterte Mama von zwei für mich süßen sich selber als groß bezeichnenden Mädels, die gern wandert, klettert und Ski fährt. Fotografierender und sich mit Jonglieren die Zeit vertreibender Drahteselritter. Von Mathematik faszinierter gern bei einem guten Tee und noch besserem Gespräch sitzender Bücherwurm, der viele Kilometer auf der Suche nach interessanten alten Gemäuern hinter sich bringt und auch gern mal in die schwarz-weißen Tasten haut. Im Winter mit Nadel und Faden, Tusche und Stift kreative Ergüsse vollbringend. Und mehr. Stöber doch einfach ein wenig.